LiveZilla Live Chat Software
21. Was ist Wendebettwäsche?
22. Wie wäscht man Wendebettwäsche?
23. Wie unterscheiden sich die Qualitäten?
24. Wie bleicht Fanbettwäsche nicht aus?
25. Wo Bettwäsche aufbewahren?
26. Wo bekommt man Fußballbettwäsche?

---

Gekauft und dann gleich hinein ins Vergnügen?

Sie haben sich neue Bettwäsche gekauft. Sie sind schon ganz gespannt darauf, wie es sich darin schläft. Sie freuen sich auf die frischen Farben und den Duft neuer Wäsche. Doch beim Auspacken erinnern Sie sich, die neue Bettwäsche beim letzten Einkauf, vor dem ersten Gebrauch, gewaschen zu haben. ?Muss das sein?, fragen Sie sich? ?Die Wäsche ist doch fabrikneu, die hat noch niemand vor mir benutzt. Weshalb sollte ich sie denn vorher waschen?

---

Warum vorher waschen?

Die Bettwäsche wird bei der Herstellung ?veredelt?. Die Ausrüster nennen so etwas Appretur. Das bedeutet, die Oberflächen der Textilien werden weicher, glänzender, geschmeidiger gemacht und dafür setzt man unterschiedlichste Chemie ein, je nach dem, was man erreichen möchte. Mit dieser Chemie sollten Sie nicht mit ins Bett gehen. Waschen Sie lieber die überschüssige Chemie vorher weg und Sie können sich ohne Sorgen in Ihrer funkelnagelneuen Bettwäsche recken und strecken.

---

Wie beuge ich Probleme mit der Haut und Allergien vor??

Sie sollten bedenken, dass Ihre Haut ein äußerst sensibles Organ ist. Sie wissen nicht, wie ihre Haut auf die chemischen Substanzen reagiert. Hautrötungen und allergische Reaktionen, so wie Husten und Niesen, könnte Ihnen die neue Bettwäsche prompt vergällen. Außerdem ist sie vor dem Verpacken durch viele Hände gegangen. Also: besser vorher waschen - sicher ist sicher.

---

Wie ist es mit dem Geruch und der Beschaffenheit?

Und ehrlich gesagt: Nach dem Auspacken riecht die neue Wäsche ja nicht unbedingt angenehm. Frische riecht anders. Darüber hinaus ist die Bettwäsche oft auch noch ein wenig steif. Das alles ändert sich nach dem Waschen. Der Weichspüler und das passende Waschpulver werden Ihre neue Wäsche veredeln: Sie wird duften und behaglich flauschig sein. Sie werden einfach mehr Freude daran finden.

---

Warum auf links waschen?

Möchten Sie lange was von den kräftigen Farben haben, waschen Sie die Wäsche auf links. Und zwar immer: egal ob neu oder älter. Sie schonen dadurch die Farben und die Druckmotive. Da die Bettwäsche sich in der Maschine dreht, ist es sinnvoll, die Reißverschlüsse vorher zuzuziehen - dadurch bleibt sie auf links. Übrigens, links waschen, vereinfacht auch das anschließende Beziehen.

---

Warum Bettwäsche wechseln?

Unterwäsche, Hemden und Blusen und andere Anziehsachen regelmäßig wechseln und natürlich waschen! Sie denken, das ist nicht vergleichbar? Letztgenanntes trage ich direkt auf der Haut, natürlich muss ich es regelmäßig wechseln, mögen Sie argumentieren. Sie sagen womöglich: Und im Bett trage ich schließlich einen Schlafanzug oder zumindest Unterwäsche, meistens jedenfalls. Sie erklären: Also kommt mein Körper doch so gut wie nie direkt mit der Bettwäsche in Berührung - warum also sollte ich sie wechseln oder waschen?

Sie wollen überzeugende Argumente fürs Wechseln von Bettwäsche? Also gut, schauen Sie sich folgende Frage bzgl. des Wohlfühlfaktors in Frage 7 an, und entscheiden dann für sich allein, wie Sie die Frage: warum Bettwäsche wechseln, beantworten wollen.

---

Wie erreiche ich einen hohen Wohlfühlfaktor?

Erinnern Sie sich noch daran, als Sie beim ersten Mal Ihre neue Bettwäsche gewaschen und bezogen haben? Sicherlich erinnern Sie sich an den herrlichen Geruch der frisch gewaschenen Wäsche. Glauben Sie, dass dieser Duft bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag anhält, ohne dass Sie die Bettwäsche regelmäßig waschen.

Bedenken Sie: Sie geben während der Nachtruhe bis zu eineinhalb Liter Flüssigkeit ab, sowohl über die Haut als auch über den Atem. Die Nachtwäsche kann nicht alles aufsaugen, da geht einiges in die Wäsche, und zwar jede Nacht! Außerdem produziert Ihre Haut unentwegt neue Hautzellen und schiebt diese nach außen. Die alten Zellen müssen Platz machen. Sie purzeln als Hautschüppchen zu Boden - und in der Nacht direkt ins Bett, sprich in die Bettwäsche. Auch das geschieht jede Nacht.

Milben ernähren sich von den Schüppchen und Härchen aus Ihrem Bett und scheiden danach Stoffwechselprodukte aus - alles in Ihre Bettwäsche, in der Sie jede Nacht verbringen und in der Sie sich wohlfühlen wollen. Was denken Sie nun, wechseln oder nicht wechseln?

---

Was kann man bei Allergien tun?

Sollten Sie Allergiker sein, können Sie sich nicht darauf verlassen, durch spezielle Allergiker-Bettwäsche geschützt zu sein. Hausstaubmilben sind hartnäckig und überall in der Wohnung zu finden. Natürlich schützt diese Bettwäsche bis zu einem gewissen Grad, aber nicht zu 100%. Insbesondere der Allergiker muss noch häufiger seine Bettwäsche wechseln als jemand, der bisher von Allergien verschont geblieben ist.

---

Wie häufig sollte die Bettwäsche gewechselt werden?

Wenn Sie Allergiker sind, waschen Sie bitte Ihre Bettwäsche einmal die Woche. Die Wäsche sollte bei mindestens 60 Grad gewaschen werden, um sicherzugehen, dass die ?Allergene? auch tatsächlich rausgewaschen worden sind. Im Allgemeinen sollten Sie Ihre Wäsche alle zwei bis drei Wochen waschen. Im Sommer, oder wenn Sie nachts stark schwitzen, häufiger.

Was die Häufigkeit des Waschens angeht, gehen die Meinungen heftig auseinander. Klar sollte sein, wer erst wäschst, wenn es penetrant müffelt, wäscht definitiv zu spät. Darüber können die Meinungen nicht auseinandergehen, das ist gesunder Menschenverstand.

---

Warum sollte Bettwäsche gelüftet werden?

Da Sie die Bettwäsche nicht jeden Tag waschen können, aber in jeder Nacht Feuchtigkeit an die Wäsche abgeben, muss die Bettwäsche morgens gelüftet werden. Idealerweise lüften Sie an der frischen Luft. Wenn Sie?s mögen - ist nicht jedermanns Sache - öffnen Sie die Fenster und legen die Bettwäsche auf die Fensterbank. Sollten Ihre Fenster allerdings an einer viel befahrenen Straße liegen, lassen Sie es sein. Auf die Abgase, die sich auf die Wäsche legt, können Sie getrost verzichten, denn von Frische kann hier dann keine Rede mehr sein.

Haben Sie überhaupt keine andere Möglichkeit, dann lüften Sie, indem Sie die Bettdecke zurückschlagen. Die Matratzen und Laken können so die Feuchtigkeit der Nacht ausdünsten. Und über das geöffnete Schlafzimmerfenster verzieht sie sich die Feuchte dann nach draußen. Am Abend schläft es sich dann umso besser, wenn Sie sich wieder in ein frisch gelüftetes Bett kuscheln können.

---

Wo Bettwäsche kaufen?

Eine einfache Frage. Oder doch nicht? Die Frage ja, aber nicht unbedingt leicht zu beantworten. Ich googelte den Begriff und bekam innerhalb von rund 50 Sekunden über 500.000 Einträge angezeigt. Wer will sich diese alle anschauen, dachte ich? Aller Voraussicht nach keiner! Und ich auch nicht. Also fragte ich Freunde, Bekannte und Nachbarn, wo sie denn ihre Bettwäsche kaufen?

Vorher machte ich mir Gedanken, was ich denn wollte? Worauf legte ich wert? Sollte es günstig sein? Natürlich! Und was ist mit der Qualität? Egal, Hauptsache billig? Nicht lieber etwas Langlebiges? Soll die Wäsche in den Trockner oder in den Garten, auf die Leine? Kenne ich mich mit Stoffen und ihren Eigenschaften aus? Was erwartete ich? Noch wichtiger, was wollte ich? Das waren ein paar grundsätzliche Dinge, über die ich mir vorher so meine Gedanken machte. Wer schon etwas älter ist und schon häufiger Bettwäsche gekauft hat, weiß natürlich, was er will. Aber auch sie können dazu lernen. Das gilt sowohl für die Entwicklungen neuartiger Verfahren und neuen Stoffen, als auch dafür, wo man seine Wäsche kauft, ob im Laden vor Ort oder im Internet.

Alle weiteren Gespräche mit Freunden Bekannten, ja sogar Unbekannten, verliefen ähnlich: Einige favorisierten das Internet, andere den Laden vor Ort. Es war auffällig, dass die Vor-Ort-Käufer noch nie im Internet bestellt hatten. Doch die Internet-Käufer beides kannten und nun das Internet bevorzugten. Da ich bis dato auch nur den Kauf vor Ort kannte, entschloss ich mich, es mit dem Internet zu probieren. Ich ließ mir ihre Online-Favoriten geben. Ich suchte mir dann in Ruhe zu Hause, bei einer Tasse Tee, meine Wäsche aus und bestellte sie. Meine Entscheidung habe ich nicht bereut.

---

Braucht man eigentlich Bettwäsche?

Das ist keine Scherzfrage! Es gibt Zeitgenossen, die den Sinn von Bettwäsche oder Bettzeug, wie sie es nennen, infrage stellen. Sie argumentieren: Die Menschheit brauchte Ewigkeiten keine Bettwäsche. Warum denn heute?

---

Wie war das früher?

In der Tat gab es in alter Zeit, Bettwäsche wie wir sie heute kennen, nicht. Weil die Menschen keine wollten? Nein, weil sie sie nicht kannten. Sie kannten auch keine Matratzen. Die Menschen schliefen einfach auf den Boden. Manche legten Strohmatten aus, andere Tierfelle oder die Häute von gejagten Tieren. Noch heute leben in manchen Gegenden der Erde einige Menschen so - allerdings eher aus Armut, nicht, weil sie keine schöne Bettwäsche mögen. Doch im Nahen Osten, der uns jahrtausendelang kulturell überlegen war, kannten die alten Ägypter schon das Bettlaken, sie nutzen dafür die Flachspflanze.

Ungefähr ab dem 17. Jahrhundert stellte man aus Leinen dann Bettlaken und Kissenbezüge her. Um fein oder elegant ging es damals allerdings noch nicht, Funktionalität war angesagt. Auf Heu und Stroh liegt es sich halt bequemer, wenn eine Hülle darum ist. Es gab keine besonderen Designs oder Farben - einfach Weiß, das war‘s, es gab nichts Anderes. Wenn wir uns dagegen die Vielfalt heute anschauen, dann leben wir ein Auswahl-Paradies.

---

Warum braucht man Bettwäsche?

Mal abgesehen davon, dass jeder vernünftig denkende Mensch lieber in frischer moderner Bettwäsche schläft, als auf oder in Tierhäuten, gibt es auch gewichtige hygienische Gründe die dafürsprechen. Wir beziehen die Oberbetten und Kopfkissen mit Bezügen und spannen über die Matratzen Laken. Täten wir das nicht, würde man direkt in die „Schutzlosen“ hineinschwitzen. Unsere Hautschuppen und Haare, die wir permanent verlieren, gingen direkt in die Matratzen, Oberbetten, in alles wo nichts drum ist. Und das tagein tagaus.

Man braucht keine außergewöhnliche Fantasie sich vorzustellen, wie rasch das stinkt und verschleißt! Dass gewichtigste Argument für Bettwäsche ist, dass es auch eine »Schutzwäsche« ist. Die Bettwäsche nimmt all das auf, was sonst direkt in die Matratzen und Oberbetten ginge. Zöge man nicht regelmäßig neue oder gewaschene Wäsche auf, müssten alle zwei Wochen neue Oberbetten, Kopfkissen und Matratzen gekauft werden! Es sein denn, man liebt Mief und die Gesundheit ist einem egal.

---

Ist Bettwäsche gut für uns?

Wer jetzt immer noch den Sinn von Bettwäsche anzweifelt, der soll das tun. Doch die Wahrheit ist: Bettwäsche waschen oder neue kaufen, ist gesundheitsfördernd und beugt Krankheiten vor. Auch lässt sie uns erholsam schlafen.

Darüber hinaus hat das Auge was Schönes zum Schauen und die Nase was Gutes zum Riechen. Nicht immer ist die gute alte Zeit besser als die Neuzeit. Wer von den Älteren wünschst zum Beispiel das Plumpsklo im Garten zurück? Schätzt er nicht vielmehr die Toilette im warmen Haus? Und wer wollte auf die moderne Bettwäsche verzichten, mit all den Vorzügen, die sie mit sich bringt?

---

Wo Bettwäsche günstig kaufen?

Günstig und hochwertig soll sie sein, die neue Bettwäsche. Denn günstig auf Kosten der Qualität möchte man nicht. Was hilft es, wenn man sie für wenige Euro einkaufen kann und sie nach einigen Wochen oder nach wenigen Wäschen, nicht mehr zu gebrauchen ist.

Mit preiswerten Angeboten wird überall geworben. Zum Beispiel gibt es in den Läden mehrmals im Jahr Rabattaktionen. Wo also kaufen? Als Richtschnur: Man kauft im „Netz“ günstiger ein als im Laden vor Ort. Warum? Wegen der hohen Ladenmieten. Der Händler muss sie auf den Kunden umlegen, wenn er Geld verdienen will. Die Verkäuferinnen müssen bezahlt werden; ein weiterer Kostenfaktor. Der Transport zu den Geschäften kostet Geld. All das fällt in der Regel im Netz weg: Die Ware geht direkt aus den Lagern zum Kunden.

Aber der Online-Kauf ist nicht immer günstiger. Hier gilt es vor allen Dingen auf Seriosität zu achten. Also genau hingucken und nachfragen: Wie sieht es mit den Paket-Kosten aus? Erhält der Anbieter positive Bewertungen, sprich, wie beurteilen ihn die Kunden? Wie schneidet er in Vergleichsportalen ab? Wer darauf achtet kauft im Netz oft preisgünstiger ein.

---

Wo Bettwäsche entsorgen?

Auch die reizvollste Bettwäsche ist schließlich einmal hinüber - auch die Lieblings-Bettwäsche. Dann heißt es austauschen, eine Neue kaufen. Doch wohin mit der alten Bettwäsche?

Sie mögen sich fragen: Kann ich die nicht einfach in die Restmülltonne werfen? Vorweg: ja, das geht. Aber üblicherweise ist die Tonne schon Tage vor der Abfuhr voll. Also, wenn da noch die Bettwäsche rein soll!? Wenn es sich aber um Sondermüll handelt, also um Kopfkissen oder Oberbetten mit Federn, geht das sowieso nicht. Jedenfalls nicht für Menschen, mit Verantwortung für die Umwelt. Diese bringen Sie bitte zum Wertstoffhof.

Doch für die Bezüge gibt es andere Möglichkeiten. Was für Sie »Alt« ist, muss für andere noch lange nicht »Alt« sein. Es gibt, auch in Deutschland Menschen, die Ihre Bettwäsche womöglich gebrauchen können. Aufgrund dieser Tatsache könnten Sie die Bettwäsche in den Altkleidercontainer werfen. Selbst wenn Sie nicht mehr für andere verwertbar ist, könnte sie recycelt und wiederverwertet werden - allenfalls besser, als wenn sie in die Müllverbrennungsanlage käme. Da bleiben von der Bettwäsche nur Rückstände, die in die Luft geblasen werden. Doch davon gibt es tatsächlich in der Umwelt schon genug.

In vielen Städten gibt es Recyclinghöfe. Auch dort könnten Sie ihre Bettäsche abgeben. Diese entscheiden dann direkt vor Ort, ob mit ihrer Wäsche noch was anzufangen ist. Keine Sorge, Sie müssen sie nach der Begutachtung nicht wieder mitnehmen.

Es kann aber auch sein, dass Sie einfach nur mal was Neues möchten und die Bettwäsche wirklich noch in Ordnung ist. Warum nicht bei Bekannten und Nachbarn nachfragen, ob sie jemanden kennen, der froh darüber wäre, die Wäsche zu bekommen. Und wenn Sie sie dann gewaschen weitergeben, haben Sie ein gutes Werk vollbracht und dadurch vermutlich an der neuen Bettwäsche noch mehr Freude.

---

Worauf muss man beim Kauf von Kinder Bettwäsche achten?

Babys schlafen gerade in der ersten Zeit gerne im Stubenwagen, Kinderwagen oder in einer Wiege. Da dort die Maße sehr variieren, solltest du in der Produktbeschreibung nachgucken, welche Größen du für die Bettwäsche benötigst. Da Babys bis zu ihrem ersten Geburtstag besser ohne Kissen schlafen sollten, verzichten einige komplett darauf. Bettwäsche für Kleinkinder wird oft auch als Baby Bettwäsche betitelt. Das Maß für die Decke ist 135x100cm und für das Kopfkissen 40x60cm. Kleine Kinder haben einen empfindlichen Organismus. Deswegen ist es wichtig darauf zu achten, dass die Bettwäsche keine Schadstoffe enthält.

Geprüfte und gute Ware ist mit einem Qualitätssiegel versehen. Neue Bettwäsche sollte vor der Nutzung gewaschen werden. Bevor du das Bett beziehst, achte darauf, dass alle Kleinteile richtig befestigt sind. Knöpfe und Teile vom Reißverschluss können sich beim Waschgang lösen und verschluckt werden. Wer auf Nummer sichergehen möchte, kann Bettwäsche mit Druckknöpfen verwenden.

Auch die Optik spielt eine Rolle. Zu grelle Farben können das Kind beunruhigen. Für Kleinkinder finde ich Bettwäsche mit Motiven toll. So kann man vor dem Einschlafen Geschichten darüber erzählen und die Fantasie des Kindes anregen. Auch für Jugendliche gibt es schöne Bettwäsche!

---

Was Sie beim Waschen Ihrer Bettwäsche beachten sollten!?

Zunächst einmal ist es wichtig, die Bettwäsche regelmäßig zu waschen. Da diese jeden Tag in Gebrauch ist, empfiehlt es sich, sie ungefähr alle zwei Wochen zu wechseln. Schließlich schwitzen wir während des Schlafs oder verlieren Schuppen, sodass es zur Bildung von Bakterien kommt.

Ein zusätzlicher Faktor, der nicht außer Acht gelassen werden darf, wenn es sowohl um Hygiene als auch um den Schutz der Wäsche geht, sind die Waschanweisungen auf den Etiketten. Diese geben in den meisten Fällen die optimale Waschtemperatur an, welche normalerweise bei ca. 60 Grad liegt. Je nach Stoff gibt es auch einige Ausnahmen, bei denen das Maximum bereits bei 40 oder 30 Grad liegt.

Jedoch muss nicht nur die Bettwäsche optimal gepflegt werden, sondern auch die Waschmaschine, welche ansonsten zum perfekten Zuhause für Keime und Bakterien werden kann. Deshalb ist es wichtig, nach jedem Waschgang die Trommel zu reinigen und die Dichtungen zu überprüfen. Indem Sie die Klappe der Waschmaschine nach der Verwendung offen stehen lassen, geben Sie dem angesammelten Wasser die Möglichkeit zu verdunsten, sodass sich keine weiteren Bakterien bilden.

Zum Thema Waschmittel lässt sich sagen, dass Sie für Bettwäsche, welche bei 60 Grad gewaschen werden kann, am besten Colorwaschmittel verwenden sollten. Diese enthalten keine Bleichmittel und schützen somit die Farbe der Wäsche. Falls ihre Bettwäsche nur bei Temperaturen von 30-40 Grad gewaschen werden sollte, empfiehlt sich wiederum eine Hygienespülung. Indem Sie diese nutzen, wird die Wäsche von Bakterien und Keimen befreit, welche ansonsten erst bei höheren Temperaturen abgetötet werden würden. Weichspüler sind dahingegen keine gute Option, da sie für eine Verringerung der Saugfähigkeit sorgen.

Wenn Sie diese Ratschläge beachten, dürfte einem optimalen Waschergebnis nichts mehr im Wege stehen.

---

Warum lohnt es sich Bettwäsche als Spar-Set zu kaufen?

Spar-Set Bettwäsche - was ist das eigentlich? Bei der Spar-Set Bettwäsche handelt es sich, wie der Name schon sagt, um ein Bettwäsche-Set, welches meist aus vier oder sechs Artikeln besteht. Somit bestehen die Produkte meist aus Bett- und Kissenbezügen und aus Spannbettlaken, die vom Design her perfekt miteinander harmonieren. In Bezug auf das Material steht Ihnen eine Bandbreite an Stoffen wie beispielsweise Baumwolle, Biber, Flanell, Mako Satin und vieles mehr zur Verfügung.

Daraus ergibt sich zuerst einmal der Vorteil, dass Sie sich eine Menge an Aufwand sparen können, da die lästige und langwierige Suche nach der optimalen Kombination automatisch wegfällt. Sie müssen sich somit keine Gedanken mehr darüber machen, ob das ausgewählte Kopfkissen auch farblich mit der Decke übereinstimmt oder ob sich die verschiedenen Muster nicht doch eher beißen. Wer zur Spar-Set Bettwäsche greift, hat alle Probleme, die das Optische betreffen, auf einen Schlag gelöst.

Auch was das Preisliche angeht, ist die Spar-Set Bettwäsche natürlich eindeutig die günstigere Variante. Anstatt die Decke, das Kissen und das Spannbettlaken einzeln zu kaufen - und dies meist auch nicht für allzu wenig Geld - ist es demnach um einiges praktischer, nur einmalig zu bezahlen und schon direkt eine einsatzbereite Garnitur zu erhalten.

Für all diejenigen unter uns, die auch mal gerne ihr Geld sparen möchten und zudem nicht gerade riesige Lust haben, sämtliche Geschäfte und Online-Shops nach der perfekten Bettwäsche zu durchforsten, bietet sich der Kauf einer Spar-Set Bettwäsche auf jeden Fall an. Wenn Sie daran denken, zuvor einen Blick auf die optimale Größe und vor allem auf die Qualität zu werfen, sollte nichts mehr schiefgehen.

---

Was ist Wendebettwäsche?

Bei der Wendebettwäsche unterscheidet sich die Farbe oder das Muster der Unter- und Oberseite der Bettwäsche. So kann man nach Lust und Laune die Bettwäsche wenden und hat zwei unterschiedliche Varianten zur Auswahl, ohne das Bett neu beziehen zu müssen.

---

Wie wäscht man Wendebettwäsche?

Wendebettwäsche muss nicht anders gepflegt werden, als normale Bettwäsche. Pflegetipps findet man oft auf dem angenähten Zettel oder beim Neukauf auf der Verpackung. Es empfiehlt sich, Bettwäsche auf 60 Grad zu waschen und die Knöpfe und Reißverschlüsse zu schließen. So wird die Wäsche sauber und verzieht sich nicht.

---

Wie unterscheiden sich die Qualitäten?

Es gibt eine enorme Auswahl an schöner Bettwäsche: Schlichte, Einfarbige, Bunte, wie Sie sie mögen. Sie haben in der Tat die sprichwörtliche Qual der Wahl. Und wenn Sie sich dann für eine, oder zwei, oder drei entschieden haben, stellt sich die Frage: Welcher Stoff soll es denn sein? Stoff? Ja, auch da gilt es zu entscheiden, was man möchte, sprich braucht. Sie können zwischen Dutzenden aussuchen. Einige finden Sie hier im Artikel - zur Orientierung, als Hilfe.
Biber/Flanell
Wenn es was Kuscheliges sein soll, etwas für nasskaltes Novemberwetter sowie frostige Tage, dann nehmen Sie Biber oder Flanell. Der dicke Stoff wärmt vom Hals bis zu den Füßen - frieren werden Sie darin nicht! Das angeraute Feinbiber wickelt Sie wohlig ein. Noch vor zweihundert Jahren trotzen die Menschen der Kälte mit Biberfellen. Heute gibt es dafür herrliche Bettwäsche, mit dem gleichen Effekt, nur ansehnlicher. Flanell ähnelt der Biber-Bettwäsche, ist aber ein wenig leichter. Er empfiehlt sich für kühlere Sommernächte - ist aber durchaus auch was für den Winter.
Jersey
Jersey ist eher etwas für den Sommer. Er ist atmungsaktiv, elastisch und hält viele Wäschen durch. Jersey gibt es in unterschiedlichen Qualitäten. Wer sie ganzjährig nutzen will, entscheidet sich für Interlock-Jersey, der wärmer und ein wenig dicker ist als Single-Jersey. Und, wer nicht gern bügelt - Jersey ist bügelfrei!
Linon
Linon ist ein durchaus robustes Gewebe aus Baumwolle. Es ist ein glatter, robuster Stoff, eher unempfindlich. Wem Leinen zu teuer ist, entscheidet sich für Linon, er ist preiswerter.
Mikrofaser/Microfaser
Die Mikrofaser eignet sich besonders für den Winter. Sie lässt Sie schnell warm werden und warm bleiben. Sie besteht zu 100% aus Polyester. Sie nimmt noch mehr Schweiß auf als Baumwolle und saugt ihn nicht auf, sondern gibt ihn an die Luft weiter. Außerdem ist die Mikrofaser äußerst pflegeleicht. Sie trocknet schnell und muss nicht gebügelt werden. Da die Mikrofaser aus Synthetik ist, gibt es bei ihr auch keine Probleme mit Milben oder Pollen. Allergiker werden das gern hören!
Renforcé
Wie Linon ist Renforcé aus Baumwolle. Man verwendet für ihn mittelfeine Garne. Im Gegensatz zu Linon ist Renforcé glatter. Die Bettwäscher aus Renforcé ist auch leichter als Linon. Renforcé ist im Übrigen für Allergiker geeignet. Da er mühelos Feuchtigkeit aufnehmen kann - Baumwolle halt - eignet er sich besonders für den Sommer.
Perkal
Perkal ist ein weiterer Baumwollableger. Perkal ähnelt Linon und Renforcé. Doch sein Gewebe, die Fäden, sind dünner als bei Renforcé oder Linon. Dadurch ist er auch feiner. Wenn Sie sich für Perkal entscheiden, kaufen Sie einen außerordentlich langlebigen Stoff. Das liegt daran, dass er besonders dicht gewebt ist. Da seine Basis die 100-prozentige Baumwolle ist, ist er sehr hautsympathisch.
Seide
Soll es ein wenig luxuriöser sein? Dann nehmen Sie Seide. Seide fühlt sich ähnlich an wie Babyhaut, sanft und glatt. Kein Stoff ist hautähnlicher als Seide. Vom Komfort abgesehen, tut Seide etwas für Ihre Gesundheit: Sie wirkt sich positiv aus bei Menschen mit Schuppenflechte. Grundsätzlich tut Seide der Haut gut. Den Wohlfühlfaktor spürt man sofort, wenn man darin liegt. Könnte die Haut sprechen, würde sie „Danke“ sagen. Wenn Sie Seide kaufen, kaufen Sie Bettwäsche sowohl für den Sommer als auch für den Winter. Einmal wärmt sie, einmal kühlt sie.
Satin
Satin ist fürs ganze Jahr - Sommer wie Winter. Es gibt ihn sowohl aus Baumwolle als auch aus Mikrofasern. Und wenn es etwas überaus Gutes sein soll, kaufen Sie Mako-Satin. Es ist ein hochwertiger Baumwollstoff. Er zeichnet sich aus durch einen eleganten Glanz, ist anschmiegsam und angenehm glatt. Im Sommer kühlt er und im Winter packt der Stoff weich ein. Apropos glatt: Er ist auch nach der Wäsche noch relativ glatt, ist also leicht zu bügeln.

---

Wie bleicht Fanbettwäsche nicht aus?

Jeder Fan, der mit Herz und Seele hinter seinem Fußballverein steht und aus diesem Grund auch seine Bettwäsche mit dem Vereinslogo ausgestattet hat, wird dieses Gefühl kennen: Der furchtbare Ärger, der sich in einem breitmacht, wenn die Bettwäsche plötzlich mehr und mehr an Farbe verliert und auch das Motiv mit der Zeit verschwindet. Dies ist selbstverständlich schon bei normaler Bettwäsche wirklich ärgerlich, doch grade wenn man persönlich etwas mit ihr verbindet, will man das Ausbleichen mit allen Mitteln verhindern.

Deshalb ist es wichtig, Ihre Bettwäsche zunächst einmal auf links zu waschen, sodass die Farben und Motive vor dem Abnutzen geschützt werden. Außerdem sollten Sie die Pflegesymbole, die sich auf der Bettwäsche befinden, genau beachten. Die Symbole geben Ihnen schließlich wichtige Informationen zum Thema Waschen, Bleichen, Trocknen, Bügeln und zur chemischen Reinigung.

Denn häufige Faktoren für das Ausbleichen von Bettwäsche sind zu hohe Temperaturen beim Waschen, Trocknen oder Bügeln. In einigen Fällen kommt es auch vor, dass die Wäsche beispielsweise nur luftgetrocknet werden darf oder generell vom Bügeln abgeraten wird, sodass eine Missachtung dieser Hinweise durchaus zum Farbverlust führen kann. Zudem ist es bei bunter Bettwäsche ratsam, komplett auf Bleichmittel und optische Aufheller zu verzichten und auch möglichst keine chemischen Reinigungsmittel zu verwenden.

Wer sich also an die Empfehlungen der Textilkennzeichnungen hält, sollte in der Regel keine Probleme mit dem Ausbleichen haben und noch lange in der Bettwäsche seines Lieblingsvereines schlafen können.

---

Wo Bettwäsche aufbewahren?

Kleiderschrank, Kommode und Wäscheschrank
Wenn Sie über genug Platz verfügen, bietet es sich an, alles, was mühelos zu falten ist, in den Kleiderschrank zu packen. Das hat übrigens den Vorteil, dass Ihnen die Wäsche nicht vollstaubt? Winter- und Sommerwäsche können Sie, der Übersicht wegen, gesondert verstauen. Eine schicke Kommode ginge auch. Darüber hinaus gibt es günstige Wäscheschränke, in den unterschiedlichsten Materialien zu kaufen.
Kisten, Tüten, Taschen
Ist Ihr Kleiderschrank hoch genug, haben Sie also im Schrank Platz zwischen der Stange und dem Schrankboden, dann können Sie ebenso hier Ihre Bettwäsche aufbewahren. Im Handel gibt es spezielle Kisten, die sich dafür eignen. Für sperrigere Teile, wie Matratzenschoner oder Auflagen gibt es auch passende Taschen, obendrein mit Reisverschluss. Diese Behältnisse können Sie problemlos fürs Aufbewahren Ihrer Bettwäsche nehmen. Die Tüten und Taschen sind so präpariert, dass die Wäsche darin trocken bleibt. Und das muss auch so sein: Sie wollen ja später keine klamme oder müffelnde Wäsche herausziehen
Was geht sonst noch?
Um Platz zu sparen, sollten Sie, was zusammengehört, auch zusammenzulassen. Also, alles was zu einer Garnitur gehört, legen Sie zusammen: Laken, Kopfkissen, die Bezüge, usw. Noch praktischer ist es, alles gemeinsam in eine Kopfkissen-Hülle zu packen.
Was sollte Sie beachten?
Wird die Wäsche über Winter/Sommer, folglich für Monate eingelagert, kann sie rasch zur "Mottenkiste" werden. Damit Sie am Ende keine unerfreuliche Überraschung erleben, muss in jedem Fall Mottenschutz mit in die Verpackung! Entscheiden Sie sich für Tüten, versteht es sich von selbst, dass diese ordentlich verschlossen werden. Und, lagern Sie bitte keine gewaschene Bettwäsche in Plastikfolien ein! Durch Temperaturschwankungen kann es darin feucht werden - Stockflecken und/oder Schimmel wären die Folge. Des Weiteren achten Sie unbedingt darauf, die Wäsche vor intensivem Licht - künstlich, wie natürlich - zu schützen. Die Farben können verblassen.

---

Wo bekommt man Fußballbettwäsche?

Wenn wir mal einmal durch die Geschäfte schlendern, welche schon reichlich mit Weihnachtsdeko, Adventskalendern und winterlichen Leckereien ausgestattet sind, beginnen wir schon automatisch damit, nach den optimalen Weihnachtsgeschenken für unsere Liebsten zu suchen. Falls Töchterchen oder Sohnemann begeisterte Fußballfans sind, hat man als Eltern das große Glück, ihre Augen mit Fanartikeln zum Leuchten zu bringen. Gerade zu dieser Jahreszeit wäre doch beispielsweise eine kuschelige Bettwäsche des Lieblingsvereins perfekt geeignet.

Somit machen wir uns auf die Suche nach einem Laden, der genau das bietet, was wir suchen. Jedoch wissen vor allem diejenigen unter uns, die in ländlichen Regionen leben, wie schwer dies sein kann, wenn die Auswahl einfach nicht groß genug ist und nicht ein einziger Artikel unseren Vorstellungen entspricht. Also kommen wir letztendlich ohne Fußballbettwäsche aber dafür mit schmerzenden Füßen nach Hause und sind immer noch keinen Schritt weiter.

Genau aus diesem Grund sollten Sie sich die Suche leichter machen und sich gemütlich mit einem warmen Kakao vor den Computer setzen oder das Tablet hochfahren, die Füße hochlegen und in aller Ruhe ein paar Online-Stores durchstöbern. Auf der Website von Bettklusiv müssen Sie lediglich den gewünschten Verein auswählen und schon haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Modellen mit ansprechenden Designs und unterschiedlichen Materialien wie Linon, Microfaser oder Biber, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. So können Sie Ihre Fußballbettwäsche ganz einfach per Mausklick bestellen und sparen sich die lästige Suche per Fußmarsch.